Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/xnethosting.de/webseiten/kunden/martin-raeder-bildergalerie.de/wp-includes/pomo/plural-forms.php on line 210
Keilrahmenbilder – Bilder auf Leinwand › Martin Räder Bildergalerie
  • Visit Barcelona Barri Gotic - Juli 2017 - Aquarell auf Bütten
  • Rainy Day in Barcelona Monument a Colom - Juli 2017 - Aquarell auf Bütten
  • New York never Sun - Juli 2017 - Aquarell auf Bütten
  • Paris Lafayette - Juli 2017 - Aquarell auf Bütten
  • San Francisco Morning - Juli 2017 - Aquarell auf Bütten
  • Wien Cafehaus -Juli 2017 - Aquarell auf Bütten
  • Night shift Paris  9 2016 Aquarell auf Bütten
  • Lost emotions Venice  9 2016 Aquarell auf Bütten
  • Nasse Wege Urban Scenes 8 2016 Aquarell auf Bütten
  • Wien Peterskirche  8 2016 Aquarell auf Bütten
  • Wien Naschmarkt Serie Nr. 1 - Aquarell auf Bütten
  • Wien Naschmarkt Serie Nr. 2 - Aquarell auf Bütten
  • Wien Naschmarkt Serie Nr. 3 - Aquarell auf Bütten
  • Totholz nach dem Hochwasser - Aquarell auf Bütten
  • Hitze über dem Strom, Krefeld, Rheinhafen Erdinger Brücke - Aquarell auf Bütten
  • Himmel über der Ruhr, Essen Zollverein - Aquarell auf Bütten
  • Hafen Duisburg, Schifffahrtsmuseum - Aquarell auf Bütten
  • Breitachklamm - Aquarell auf Bütten
  • Cafe Metro Paris - Aquarell auf Bütten
  • Oberstdorf Allgäu - Aquarell auf Bütten
  • Paris Markt am Mittag - Aquarell auf Bütten
  • Wien am Graben Fußgängerzone - Aquarell auf Bütten

Keilrahmenbilder – Bilder auf Leinwand

Grundsätzlich sollte der Farbauftrag – besonders bei Öl- und Acrylfarben- auf ein saugfähiges Trägermedium erfolgen, dafür sind Baumwoll- oder Leinen-Maltücher optimal.
Diese werden meist auf einen Rahmen aus Holz = Keilrahmen aufgespannt, wobei das Tuch mit Tackerklammern zumeist nicht sichtbar auf der Rückseite des Rahmens fixiert sein sollte.

So bleibt Ihr Maltuch gespannt

Leinwand

Durch die beiliegenden Keile lässt sich eine Leinwand einfach spannen

Bei großen Formaten über 80 cm Seitenlänge sind Stabilisations – Kreuze notwendig, um den Rahmen möglichst verzugs – und verwindungsfrei zu stabilisieren.

Um auf Dauer ein Verziehen des Keilrahmens zu verhindern, empfiehlt sich das sogenannte Auskeilen:

Das aufgespannte Mal-Tuch dehnt sich bei m Auftrag einer feuchten Grundierung (=Gesso) oder Farbe aus und verliert dadurch an Spannung. Deswegen werden am besten zu diesem Zeitpunkt kleine dreieckigen Holzkeile, die jedem Keilrahmen beiliegen, in die vier rechten Winkel = Gehrungsfugen des Holzrahmens eingetrieben.

Dadurch wird dann der Rahmen um einige Millimeter in den Gehrungsfugen geweitet und das Tuch nochmal erheblich gespannt. Beim Trocknen der Farbe zieht sich das Tuch noch weiter zusammen und es resultiert dann eine glatte gespannte Maloberfläche.

Das richtige Maltuch für Ihr Werk finden

Auch die Qualität und Textur des Maltuchs spielt eine Rolle:
Eine glatte Stoffoberfläche eignet sich z.B. gut für scharfkantige, feine, detailreiche Motive, eine grobmaschige Textilstruktur ermöglicht interessante Granulierungen des Farbauftrags.

Mittlerweile sind qualitativ hochwertige Keilrahmen zu erschwinglichen Preisen erhältlich, auch mit Leistenkantenstärken von 4 bis 5 cm, so dass eine interessante dreidimensionale Wirkung bei der Präsentation des Werkes im Raum entstehen kann.

Auch kann dabei problemlos über die Kanten hinaus auf die Seiten des Rahmens gemalt und immer öfter auch auf einen Zier-Rahmen für das fertige Bild verzichtet werden.